“So entsteht nun mein absolut ganzheitliches, wundervoll tiefgehendes und mit Liebe und Herz gestaltet Konzept. Ein Konzept, was Menschen dazu verhelfen soll, sich wohler mit sich, ihrer inneren Welt, und auch ihrem Körper zu fühlen.”

Ziel des Vereins ist es, Menschen zu einem verbesserten Selbstbewusstsein und dadurch zu mehr Selbstliebe zu verhelfen und mittels achtsamen Bewegungen im Außen heilende Bewegungen im Innern anzustoßen. Wahrnehmen, was da ist, ohne es im gleichen Atemzug zu bewerten, spüren, beobachten, bewusstwerden, hingeben, annehmen, zentrieren und erden: Durch Achtsamkeit gerade in der Bewegung  können wir einen liebevolleren Umgang mit dem Körper und unserer inneren Welt erlernen und Zustände von Unwohlsein und Spannungen schneller erkennen, ohne gleich den Druck zu verspüren, diese unmittelbar eliminieren zu wollen.

Eines der drei Kern-Werkzeuge ist dabei das Tanzen, da Jenni bereits ihr ganzes Leben lang die kraftvollen Veränderungen beobachtet, die eintreten können, wenn Menschen sich dem Tanz vollkommen hingeben. Ob im choreografischen Tanz oder in der Improvisation: Über das rhythmische Bewegen verschafft sich der Mensch mit dem Körper einen anderen Zugang zu den vielen Facetten seines Selbst und dabei möchte sie eine Anleitung und Unterstützung sein.

Eines der drei Kern-Werkzeuge ist dabei das Tanzen, da Jenni bereits ihr ganzes Leben lang die kraftvollen Veränderungen beobachtet, die eintreten können, wenn Menschen sich dem Tanz vollkommen hingeben. Ob im choreografischen Tanz oder in der Improvisation: Über das rhythmische Bewegen verschafft sich der Mensch mit dem Körper einen anderen Zugang zu den vielen Facetten seines Selbst und dabei möchte sie eine Anleitung und Unterstützung sein.

 “Bereits seit fast 10 Jahren gebe ich Tanzkurse und habe sehr früh gemerkt, dass das meine absolute Passion ist. Vor allem als ich dann auch merkte, dass es um mehr als den Spaß und die Unterhaltung geht. Es wurden Räume geschaffen, in denen Menschen sich öffnen und sich neu begegnen. Und sich auch untereinander in einer künstlerisch und emotional total schönen Art und Weise öffnen. Diese Räume haben eine solche Kraft und können so viel helfen, dass ich darauf aufgebaut habe. Ich habe mich weitergebildet und dann mein eigenes Konzept, eine Mischung aus Tanz und Empowerment geschaffen.

Seit einiger Zeit bin ich auch noch ausgebildete Yogalehrerin schließe die Philosophie des Yogas ebenfalls mit ein. So entsteht nun mein absolut ganzheitliches, wundervoll tiefgehendes und mit Liebe und Herz gestaltet Konzept. Ein Konzept, was Menschen dazu verhelfen soll, sich wohler mit sich, ihrer inneren Welt, und auch ihrem Körper zu fühlen.

Für mich ist das Tanzen kein Sport, vielmehr eine Kunstform, durch die man aber eben auch sportlich werden kann. Und da Kunst frei ist und frei sein muss, arbeite ich nicht nach vielen Regeln sondern begrüße die Kreativität und Spontanität der Teilnehmenden.

Durch meine vielen Reisen und mein großes Interesse kam ich mit mannigfachen Tanzarten in Berührung und gebe mein Wissen und meine Kenntnisse gerne weiter, ohne dabei allerdings die kraftvolle eigene Kreativität und Ausdrucksfähigkeit der Mitwirkenden mindern zu wollen. Das heißt, in meiner Arbeit gibt es keine „falschen Schritte“ oder Fehler – solange man sich wohlfühlt und Spaß hat, ist alles gut.”

“Achtsamkeit darüber, was in unserem Inneren passiert, ist die Basis für selbstbestimmtes, authentisches Leben, ein Leben, das im Einklang mit unseren Werten ist. Je mehr wir das Gefühl haben, authentisch zu handeln, desto wohler und besser fühlen wir uns. Genau so wichtig ist die Verbindung zu anderen Menschen - wo wir Support und wahre Aufmerksamkeit geschenkt bekommen, steigert sich unser Wohlbefinden (1). Diese beiden Grundsätze für ein positives Lebensgefühl verbinden wir in unserer Vereinsarbeit.

 

Wir geben damit Menschen Raum, sich selbst bewusst zu werden, in Verbindung zu anderen Menschen zu gehen. Mit pädagogischen und beraterischen Fachkenntnissen, Empathie und Anregung zu Bewegung begleiten wir Menschen durch und aus unseren Kursen heraus mit Tools, die sie dabei unterstützen, ihr Leben zu gestalten. Manchmal kann das bedeuten, selbst zu agieren und das eigene Leben umzukrempeln, und manchmal heißt das einfach nur, schwierige Lebensumstände zu meistern, indem wir achtsam reagieren.”

Zusammengefasst:

Wir bieten Kurse und Workshops (on- und offline) zu den Themen Wohlfühlen, Spaß haben, Empowerment und Selbstliebe und das vor allem übers Tanzen und auch mit Hilfe der Yoga-Philosophie an. Nicht nur national, sondern wir gehen eben über die Grenzen hinaus (momentan vor allem Richtung Lateinamerika), um Verbindungen zu schaffen und voneinander zu lernen. Wir sind ein Puprose-driven-Unternehmen und das Wohlergehen aller Beteiligten wird bei uns immer an erster Stelle stehen.

  • Instagram

Jennifer Carmen Kubistin

(1) Kono, S., & Walker, G. (2020). Theorizing the interpersonal aspect of ikigai ‘(life worth living’) among Japanese university students: A mixed-methods approach. International Journal of Wellbeing, 10(2), S. 103ff. doi:10.5502/ijw.v10i2.979